„Regionale Vermarktung“ – nur Marketing und Lippenbekenntnis – oder doch eine Herzensangelegenheit?



Lebensmittel werden zunehmend weltweit vermarktet, wozu auch natürlich das Bier gehört. Regionale Handelsketten lösen sich auf, dadurch nehmen die Transportwege immer mehr zu. Wo die Lebensmittel herkommen, bleibt meist ein Geheimnis. Dabei entscheidet die Herkunft von Lebensmitteln über regionale Arbeitsplätze ebenso wie über Wertschöpfungspotentiale im ländlichen Raum. Der Ort, an dem Lebensmittel erzeugt werden, beeinflusst oft entscheidend die Attraktivität und Funktionsfähigkeit der Landschaft und deren Reiz für Tourismus und Naherholung. 

Das sieht der Betrachter in Spalt im Besonderen. Das fränkische Seenland mit dem Hopfenanbaugebiet Spalt zieht zunehmend Touristen und Erholungssuchende an. Auch der Spalter Hopfen erfreut sich steigender Beliebtheit. Immer mehr bayerische und ganz speziell fränkische Brauereien verwenden ihn und das bis zu 100%. Diese Brauer sind gut beraten, nutzen Sie doch die momentane Bewegung „Regionale Vermarktung“ zum einen gut aus und sie verwenden fränkische Spitzenqualität. Einige sind mittlerweile sehr kreativ geworden und bewerben ihre Biere mit: „Regional schmeckt optimal“ und was auch wichtig ist, sie deklarieren auf ihren Flaschenetiketten „mit Original Spalter Hopfen gebraut“ oder zumindest „mit fränkischem Hopfen gebraut“. Das kommt übrigens überall gut an, auch im Ausland. Die Biertrinker sehen – und vor allem – schmecken das auch sehr gerne. 

Politiker jeder Fraktion nehmen sich dieses Themas gerne an und stehen dem Brauer auch deshalb gerne zur Verfügung, was dieser wiederum für seine Bekanntheit und die seiner Biere nutzen kann. Deshalb auch unser Rat und unsere Empfehlung an alle fränkischen und bayerischen Brauer: Setzen sie auf die Karte „Regionale Vermarktung“ und sie werden ganz automatisch Verbündete bekommen, Menschen, die umweltbewusst denken und genießen, Handwerker und Lieferanten vor ihrer Haustüre, jeder der in diese Wertschöpfungskette hineinkommt, Politiker, die Stammtische  und vor allen Dingen – treue Biertrinker!